Stadtmuseum

1596 ließ der hennebergische Statthalter Bernhard Marschalk von Ostheim das Adelige Damenstift in Wasungen errichten. Dem Stifter nach sollte es als Wohnung für vier verarmte Damen adeliger Herkunft dienen.

Bis 1931 verblieb das Gebäude in dieser ursprünglichen Funktion. In städtischer Verwaltung wurden danach Wohnungen im ehemaligen Stiftshaus eingerichtet.

Nach einer 1995/96 erfolgten Restaurierung und Sanierung des Inneren wurde im ersten Obergeschoß des Gebäudes das stadtgeschichtliche Museum untergebracht.
Den Grundstock für die museale Sammlung hatte die Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte bereits seit 1965 angelegt.

Die ständige Ausstellung des Museums gliedert sich in vier Schwerpunkte:

  1. Geschichte der Stadt Wasungen

    Die Geschichte der Stadt wird in neun Themen von den Anfängen bis 1990 dargestellt. Diese sind: Stadtgründung, Entwicklung des Stadtbildes mit einem Stadtmodell um 1680, Stadtrecht und –verwaltung, Landesherrschaften, Kriegs-, Verwaltungs-, Gerichts-, Schul- und Kirchengeschichte.

  2. Wasungens Kulturgeschichte

    Zur Kulturgeschichte der Stadt werden Aussagen präsentiert über das Vereinswesen und die Zünfte als Kulturträger sowie über bedeutende Persönlichkeiten, deren Namen mit der Stadt Wasungen verbunden sind.

  3. Die Geschichte des Wasunger Damenstiftes

  4. Wasungens Wirtschaftsgeschichte

Sonderausstellungen, darunter museale und Galerieausstellungen, werden zu lokalen und regionalen Themen präsentiert.
Veranstaltungen, wie Museumsfeste, Vorträge, Buchlesungen, musikalisch-literarische Zusammenkünfte, ergänzen das kulturelle Angebot des Museums.

Museumspädagogische Angebote für Schulen:

  • Grundschule 3. Klasse, Heimatkunde: Die alte Stadt
  • Haupt-/Regelschule 6. Klasse, Geschichte: Die mittelalterliche Stadt

Thüringer Karnevalsmuseum

Der Landesverband  Thüringer  Karnevalsvereine beschloss 1999 auf den Vorschlag seines Brauchtumsausschusses die Sammlungstätigkeit über das karnevalistische Brauchtum in Thüringen.

Schriftliche und sachliche Zeugnisse des Karnevals werden seither von zahlreichen Vereinen zur Verfügung gestellt, um die Vielfalt der Traditionspflege in unserem Land zu dokumentieren.

Die Sammlung wurde im ehemaligen Damenstift in Wasungen untergebracht. Eine erste Ausstellung wurde 2002 eröffnet.

Die Ausstellungen befinden sich im Aufbau.